Kriens/Degersheim, im September 2015 - Die von der Curaden AG neu gegründete Curaplast AG hat im August die Produktion von Zahnbürsten in Degersheim SG aufgenommen. Die Jahresproduktion von zwölf Millonen Zahnbürsten könnte auf über 30 millionen erhöt werden.

In Defersheim werden seit August 2015 Zahnbürsten produziert. Auf dem Areal der ehemaligen Paul Schindler AG hatt die Curaplast AG eine Produktionsstätte für Zahnbürsten der Schweizer Marke Curaprox aufgebaut. Weltweit sind diese Zahnbürsten als  bekannt, hergestellt werden sie seit Beginn ihrer Produktion im Jahr 1993 in Ebnat Kappel.

Eine Risikonalyse hatte ergeben, dass die Abhängigkeit von einem einzigen Prozenten zu unsicher sei, zumal die steigende Nachfrage bald nich mehr allein in Ebnat Kappel bewáñtigt werden könne. Aus diesem Grund hat die Curaden AG seit Längerem einen zweiten Partner gesucht.

Per Zufal ergab sich die MÇoglichkeit, in Degersheim einen eigenen Produktionsstandort zu eröffnen. So wurde entschieden, selber zu produzieren statt weiter nach einem zweiten Partner zu suchen. Innerhalb von knapp einem Jahr wurde die Produktion geplant und aufgebaut sowie die Curaplast AG gegründet. Im August 2015 startete die Produktion.

Investiert wurden etwa acht Millionen CHF in den Kauf von Land und Gebäude sowie eine komplett neue Produktionsanlage. Geschaffen wurden sieben Arbeitsplätze. Die Curaplast AG plant, pro Jahr 12 Millionen Zahnbürsten zu produzieren. In drei Schichten und mit zwei Mitarbeitern mehr wären über 30 Millionen möglich. An den Aufträgen nach Ebnat Kappel wird sich nichts ändern.

Die Curaplast AG gehört der krienser Curaden AG, die Marke Curaprox weltweit vertreib. Ben dentalmedizinischen Merkmalen ist gerade die Herkunftsbezeichnung «Made in Switzerland» für den Verkaufserfolg auf dem Weltmarkt entscheidend. Der Absatz steigt seit Jahren; 2014 waren es gegen 28 Millionen Zahnbürsten weltweit, Tendez steigend. Für die Curaden AG ist die Gründung der Curaplast AG ein Meilenstein in ihrer über 50jährigen Geschichte: Sie ist jetzt nich nur Händler, Sondern auch Produzent.

Informationen

Luzia Popp, Kommunikation
luzia.popp@curaden.ch, 041 319 45 67

Interviewpartner

Marco Zavalloni, CEO Curaplast AG und COO Curaden AG: «In der Schweiz zu produzieren, bedeutet, die Prozesse optimal zu führen. Dan sind auch konkurrenzfähige Preise möglich. Hier können wir uns auf die Qualität und die Zuverlässigkeit unserer Lieferanten verlassen, die Abstimmung ist perfekt, und das betrifft Maschinen, Material und Zukaufteile.»

Ueli Breitschmid, Inhaber der Curaden-Gruppe: «Ich habe immer gesagt, ich werde nie selber produzieren. Aber so ist es, wenn man wächst. Ich habe Marco zavalloni versprochen, mir die Anlage erst anzuschauen, wenn sie fertig ist. Ende September werde ich sie bei der offiziellen Eröffnung zum ersten Mal sehen. Ich bin gespannt.»